Unsere Bautz - Traktoren
 


Neben unserem Lanz besitzen wir noch einen Bautz AW 24 (Wassergekühlt) in restaurierten Zustand. Der Schlepper wurde 1959 gebaut und lief die nächsten 20 Jahre bei dem Bauern Breunig in Gönz/Bayern. Wegen eines irreparablen Zylinderkopfschadens außer Dienst genommen, stand er die nächsten 15 Jahre in einer Scheune. Von dort haben ihn mein Vater und ich auch 1998 geholt. Den MWM KD12Z 24PS Motor haben wir ausgebaut und durch einen MWM KD211 mit 18 PS ersetzt. Den Abstand zur Vorderachse haben wir durch 2 U - Eisen ausgeglichen, desweiteren waren Änderungen an der Hydraulikleitung erforderlich. Im Frühjahr 2001 haben wir einen defekten Originalmotor (Faustgroßes Loch im Kurbelgehäuse) gekauft und werden so aus 2 kaputten Motoren einen ganzen bauen.
Der Schlepper wird hauptsächlich  zum Holzspalten benutzt und war bis Juni 2002 mit einem Posch Kegelspalter ausgerüstet. Der Kegelspalter wurde dann verkauft und seit dieser Zeit treibt der Schlepper einen Posch 15 Tonnen Senkrechtspalter mit eigener Hydraulikpumpe an. Was aber in steilem Gelände manchmal etwas problematisch ist, da der Schlepper zum aufbäumen neigt, - trotz Gewicht an der Vorderachse. Gelegentlich wird auch Holz aus dem Wald mit dem Bautz abgefahren. Im Sommer wird auch das eine oder andere Schleppertreffen angesteuert.


 

So auch im Sommer 2001 wo wir mit dem Bautz auf dem Schleppertreffen in Weilbach waren. Der Erstbesitzer, welcher den Schlepper fast 25 Jahre besaß (mittlerweile über 80 Jahre alt) war auch auf dem Festgelände anwesend. Als Sonntags die große Schlepperausfahrt anstand, welcher bei schönem Wetter viele Leute zusahen, war er überglücklich damit er seinen alten 24er Bautz vorfahren durfte.
 
 
 
 
 


Das rechte Bild zeigt den original MWM- Motor KD 12Z  meines 24er Bautz mit dem kaputten Zylinderkopf (der linke Motor). Der rechte Motor ist der gekaufte MWM KD 12Z mit dem Loch im Kurbelgehäuse. Wenn ich irgendwann mal nicht mehr an meinem 35er Lanz reparieren muß, soll aus den beiden kaputten Motoren ein funktionstüchtiger gebaut werden damit der 24er Bautz wieder seine Originalmaschine erhält.

 


 

Hier sieht man die Motorhaube mit dem nicht originalen MWM KD 211 Motor. Bei genauem hinsehen ist das U-Eisen zu erkennen (unter der Hupe) welches den Abstand zum Vorderachsbock ausgleicht, der entstanden ist wegen des kürzeren 18 PS - Motors. Ohne diese Veränderung würde die Motorhaube usw. natürlich nicht mehr passen.


Bautz AW24 mit Kindersitz auf dem rechten Kotflügel, da meine Tochter im Sommer auch gerne mitfährt.

Der gerade fertig gebaute Tieflader wird zu Versuchszwecken angehängt und mit dem John Deere beladen. Stammholz und Meterholz sowie 30 cm Brennholz sollen später mit ihm aus dem Wald oder vom Lagerplatz abgefahren werden. Wobei die Ladekapatzität ca. 8 Festmeter betragen dürfte. Als Transportmittel für den einen oder anderen Traktor auf dem Weg zum Schleppertreffen dürfte er auch verwendung finden.


Unser zweiter Bautz ist ein Bautz AW 18 ( Wassergekühlt), Baujahr 54,  in unrestaurierten Zustand. Die letzten 40 Jahre in Familienbesitz wurde er Anfangs für sämtlich Arbeiten auf dem Hof genutzt. Von ca. 1975 an ist er mit einer Kreissäge ausgerüstet die über ein Winkelgetriebe und Keilriemen von der Zapfwelle angetrieben wird. Die Säge wird nur alle 2 Jahre zur TÜV- Untersuchung abgebaut und hat schon über tausend Meter Holz geschnitten. So wird der Bautz zu 95 % zum Holzschneiden eingestzt und hat inzwischen über 15000 Betriebsstunden auf der Uhr.Das Dach und das Verdeck sind noch Original. Es läßt sich nach vorne aufklappen um auf den Fahrerplatz zu gelangen. Der Auspuff wurde nach oben gelegt, weil der Bediener der Kreissäge und seine Helfer sonst in den Abgasen arbeiten müssen.


 


STARTSEITE
Bautzseite